Freitag, 13. März 2015

Crop zwischen den Meeren 3

Endlich komme ich nun auch dazu, vom Crop zwischen den Meeren zu berichten. Das schwierigste ist für mich ja immer, die Bilder zu sichten und zu entscheiden, welche es auf den Blog schaffen. Am Ende bleiben meistens nicht so viele übrig, weil mir die Qualität nicht gut genug ist. Ich muss noch viel lernen, was das fotografieren angeht, aber ich bin auf dem Weg.

Bereits am Freitag Morgen habe ich mich mit Indina auf den Weg Richtung Hamburg gemacht. Wir wollten am besten noch vor 14:00 Uhr durch den Elbtunnel durchsein, was wir auch geschafft haben. Und weil wir so früh angekommen waren und noch nicht ins Hotel konnten, sind wir einfach weiter gefahren Richtung Wasser. Gelandet sind wir in Glückstadt an der Elbe. 

Während der Fahrt hatten wir durchgehend Regen, aber in Glückstadt angekommen war der Himmel zwar grau, aber es war trocken! Und so konnten wir etwas am Wasser und auch durch das niedliche Städtchen bummeln.



Später sind wir dann in Richtung Barmstedt zurückgefahren, um unser Hotel zu suchen. Die Adresse ins Navi eingegeben und los ging es. Hmmm, angekommen sind wir zwar in der Waldstraße, aber nicht in Barmstedt. Wir standen mitten in einem Wohngebiet, aber kein Hotel weit und breit. Dank Indinas Kartenlesekunst sind wir dann aber doch noch in Barmstedt gelandet. Dort im Hotel haben wir dann erfahren - in bekannter norddeutscher Gelassenheit wohlgemerkt - dass es in drei Orten mit der selben Postleitzahl die Waldstraße gibt. Super, zwei davon kannten wir nun.

Nach kurzer Pause ging es dann nach Langeln zum Dorfgemeinschaftshaus, um das Orgateam und die weiteren, bereits Freitag angereisten Croper zu treffen. Es war ein tolles Hallo und wir konnten bereits unsere Plätze aussuchen und vor allem das Crop-Gepäck loswerden.

Cathleen war gerade dabei, ihren Shop aufzubauen. So lange konnten wir jedoch nicht warten und haben gleich durch die eine oder andere Kiste gewühlt.


Schöne Sachen waren dabei. Und gebrauchen kann man als Scrapper ja immer etwas... Vor allem, wenn man live von den anderen Scrappern direkt inspiriert wird. Ganz gefährlich... ;-)

Abends sind wir dann alle gemeinsam zum Griechen gegangen und haben sehr lecker gegessen. Es war eine gemütliche, lustige Runde. Die Bilder von der Runde sind leider nichts geworden, alle zu dunkel. Aber ein bisschen Essen hab ich für euch. 

Vorspeisenteller für zwei



Mein Hauptgericht, oberlecker!





Am nächsten Morgen war ich früh wach, 7:10 Uhr, die innere Uhr. Und ich war schon so voller Tatendrang! Also bin ich raus und eine Runde um den See gelaufen. Unser Hotel lag direkt am Rantzauer See. 

Es begrüßten mich ein herrlicher Sonnenaufgang,



viel blauer Himmel


und noch mehr Enten.





Es war so schön ruhig und friedlich. Genau das richtige für den Start in den Tag.

Nach dem Frühstück ging es dann endlich zum Crop.





Das Orga-Team



Ihr habt das wirklich sooooo schön gemacht! Ich hab mich so wohl gefühlt und hatte viel Spaß!
Ihr aber auch, oder?




Ach, ich hab auch ein bissi gescrappt. :-) Ein LO und ein Portraitfotot sind fertig geworden und ein LO habe ich angefangen. Bei Crops schaffe ich nie viel. Für mich steht das Treffen, Klönen und die Inspiration im Vordergrund.

Hier mein fertiges LO






Am Sonntagmorgen haben wir uns noch zum Brunch im Café im Schlossgefängnis getroffen. 






Das ist ein ganz tolle Lokation mit leckerem Essen, sehr zu empfehlen.

Mädels, es war einfach toll bei euch und ich komme garantiert wieder. Das war ein Crop ganz nach meinem Geschmack. *daumenhoch*

Bis dahin lasst es euch gut gehen.






Kommentare:

  1. Das hört sich nach einem gelungenen Crop-WE :) schöööön...

    Liebe Grüsse
    Katja

    AntwortenLöschen
  2. Danke für den schönen Bericht, da kann man wieder wunderbar in Erinnerungen schwelgen. Schön das wir uns kennengelernt haben. Liebe Grüße Cathleen

    AntwortenLöschen
  3. Toller Bericht! Da wäre ich echt gerne dabei gewesen... :)
    LG Julia

    AntwortenLöschen